Großes Interesse an Entwicklung des Gewerbeparks

09.11.2021

Rund 150 Bürgerinnen und Bürger kamen zur gemeinsamen Informationsveranstaltung von EGE und Verdion am 26.10.2021 in der Begegnungsstätte Niederkrüchten. In Vorträgen und an Infoständen konnten sie sich über die Planungen informieren und Fragen stellen.

 

Bürgermeister Karl-Heinz Wassong eröffnete die Veranstaltung und hieß Verdion, vertreten durch den Deutschland-Geschäftsführer André Banschus und Projektleiter Marc Haverkamp, in Niederkrüchten willkommen. Zum ersten Mal nach Unterzeichnung der Kaufverträge stellte sich Verdion an diesem Abend den Niederkrüchtenerinnen und Niederkrüchtenern persönlich vor. Das begrüßte auch Landrat Dr. Andreas Coenen. Er betonte in seiner Begrüßung die vielzähligen Chancen des Projekts – nicht nur im Sinne der regionalen Wirtschaftskraft, sondern auch für eine positive gesellschaftliche Entwicklung. Andere Kommunen beneideten den Kreis Viersen um das enorme Potenzial.

Warum Verdion der richtige Partner ist, dieses Potenzial zu heben, erläuterte die EGE-Geschäftsführung in ihrem Überblick über den Vermarktungsprozess. Verdion habe im Bieterverfahren mit seiner breiten Expertise aus ähnlichen Projekten sowie durch sein nachhaltiges Konzept für den Gewerbepark in Niederkrüchten-Elmpt überzeugt. Jetzt gehe es darum, das Konzept in die Umsetzung zu bringen.

Dazu legte Verdion-Geschäftsführer Banschus in seiner Präsentation bereits einen groben Zeitplan vor. Insgesamt erfolge die Entwicklung des Gewerbeparks über die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre Schritt für Schritt. Der erste Meilenstein dazu sei das Aufstellen eines Bebauungsplans durch die Verwaltung ab dem nächsten Jahr. Ab 2024 solle dann mit bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen werden. Welche Unternehmen letztendlich im Gewerbepark einziehen, ist noch offen. Banschus gab durch einige Projektbeispiele jedoch einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten
– von Produktionsstätten für Fahrräder über Logistik-Immobilien bis hin zu integrierten Konzepten
mit Büros, Produktion und Forschung.

Das Planungskonzept wurde von vielen Bürgerinnen und Bürgern auch im zweiten Teil der Veranstaltung angesprochen. Im persönlichen Austausch informierten Vertreter von EGE, Verdion sowie weitere Experten über Planungsprozess, Zeitplan, Flächen für regionale Unternehmen, das Thema Nachhaltigkeit und das in Erarbeitung befindliche Mobilitätskonzept für Niederkrüchten. Viele nutzten die Gelegenheit, um direkt ins Gespräch zu kommen und ihre Fragen zu stellen. Wichtige Themen dabei waren der Verkehr und die Auswirkungen auf die lokale Infrastruktur.

Die Planung zu diesen Themen wird sich in der kommenden Zeit immer weiter konkretisieren. Über die Fortschritte im Prozess wollen EGE und Verdion regelmäßig berichten. Interessierte können sich laufend auf dieser Website sowie auf der Seite von Verdion informieren: www.javelinpark-elmpt.de. Außerdem steht weiterhin das kostenlose Bürgertelefon zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung: 0800 2844562.

Hier finden Sie die Präsentation der EGE.

Hier finden Sie die Präsentation von Verdion.

Ankündigung: Bürgerinformationsveranstaltung am 26.10.2021

07.10.2021

Die EGE und Verdion laden Niederkrüchtener Bürgerinnen und Bürger ein, sich am 26. Oktober 2021 über die geplante Entwicklung eines Gewerbeparks auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens in Niederkrüchten-Elmpt zu informieren. Gemeinsam mit Landrat Dr. Andreas Coenen und Bürgermeister Karl-Heinz Wassong wird der aktuelle Stand der Planungen vorgestellt.

Im Anschluss an die Projektvorstellung wird es Gelegenheit für persönliche Gespräche und Fragen an mehreren Infoständen geben. Dabei wird es u.a. um die Themen Nachhaltigkeit, Verkehr und den Planungsprozess gehen. Außerdem besteht die Gelegenheit, eigene Anregungen mit Blick auf die besondere Historie der Liegenschaft beispielsweise im Rahmen eines Museums einzubringen.

Da die Teilnehmerzahl auf 150 Personen begrenzt ist, melden Sie sich bitte unter Angabe von Namen und Adressen der Teilnehmenden via E-Mail unter info@ege-elmpt.de an. Alle Teilnehmenden müssen entsprechend der 3G-Regel einen Impf- oder Genesenen-Nachweis bzw. ein aktuelles, negatives Testergebnis (max. 48 Stunden) beim Einlass vorzeigen. Zum Schutz aller Besucherinnen und Besucher ist während der gesamten Veranstaltung das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht.

Alle Termindetails im Überblick:

 

Bürgerinformationsveranstaltung EGE / Verdion

Dienstag, den 26. Oktober 2021,
Beginn: ab 18:00 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr)
Begegnungsstätte Niederkrüchten
Oberkrüchtener Weg 42
41372 Niederkrüchten

Bundesrat gibt grünes Licht für Gewerbepark in Niederkrüchten-Elmpt

08.09.2021

Der Verkauf der rund 150 Hektar großen Gewerbefläche auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens in Niederkrüchten-Elmpt ist wirksam. Der Finanzausschuss des Bundesrates stimmte der Transaktion am vergangenen Donnerstag zu. Zuvor hatte bereits der zuständige Ausschuss des Bundestages grünes Licht gegeben. Damit wurden die Ende März unterzeichneten Kaufverträge zwischen der EGE, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und dem Projektentwickler Verdion bestätigt. Die Planungen für den Gewerbe- und Logistikpark können nun Fahrt aufnehmen.

„Die positiven Entscheidungen auf Bundesebene sind das Startsignal für eines unserer wichtigsten Zukunftsprojekte im Kreis. Jetzt geht es darum, dass wir von der Vision in die Umsetzung kommen“, sagte Landrat Dr. Andreas Coenen. Auch Bürgermeister Karl-Heinz Wassong freut sich über die Entscheidung: „Gemeinde und Verwaltung sind auf die jetzt beginnende Umsetzung bestens vorbereitet, und wir freuen uns auf die Chancen, die sich uns hier in den nächsten Jahren bieten.“ Der nächste konkrete Schritt ist die Aufstellung eines Bebauungsplans.

Verdion plant auf der Fläche in Niederkrüchten-Elmpt in den nächsten zehn bis 15 Jahren die Entwicklung eines Gewerbe- und Logistikparks mit großem wirtschaftlichem Potenzial für die Region. 20 der rund 150 Hektar sind für Unternehmen aus der Region reserviert, denen sich mit der zusätzlichen Fläche Wachstumschancen eröffnen. Expert:innen rechnen damit, dass insgesamt 5.000 bis 8.500 Menschen im zukünftigen Gewerbepark Arbeit finden können. Das würde auch zu einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung im Kreis Viersen beitragen – etwa durch den Zuzug junger Familien.

Im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung werden die EGE und Verdion gemeinsam mit Landrat Dr. Coenen und Niederkrüchtens Bürgermeister Karl-Heinz Wassong in Kürze über die weiteren Projektschritte informieren.

Kaufverträge für Gewerbefläche unterzeichnet

26.03.2021

Die Verhandlungen über den Verkauf der Gewerbe- und Industriefläche auf dem ehemaligen Militärflughafen-Gelände in Niederkrüchten-Elmpt sind abgeschlossen. Der europaweit tätige Projektentwickler Verdion hat heute den Kaufvertrag mit der Entwicklungsgesellschaft EGE unterzeichnet. Ebenfalls wurde heute der Vertrag zwischen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und der EGE unterzeichnet. Mit der Entwicklung des Gewerbeparks sollen in den nächsten Jahrzehnten voraussichtlich 5.000 bis 8.500 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden. Mit rund 150 Hektar entsteht hier eine der größten Gewerbeflächen in NRW. 20 Hektar der Fläche sind  für regionale Klein- und Mittelbetriebe vorgesehen.

Mehr erfahren Sie in unseren Pressemitteilungen.

Investor informiert über Projekt

26.03.2021

Der europaweit tätige Projektentwickler und Spezialist für Unternehmens- und Logistikimmobilien Verdion setzte sich im Bieterverfahren um eine der größten Gewerbeflächen NRWs durch. Nun starten die Planungen für den Gewerbepark in Niederkrüchten-Elmpt. Dazu will Verdion die Bürger:innen der Gemeinde Niederkrüchten und der umliegenden Gemeinden informieren. Erste Informationen zum Entwicklungskonzept gibt es auf der Projektwebseite.

Entscheidungsverfahren läuft weiter

18.08.2020

Das Verfahren zum Verkauf der rund 150 Hektar Gewerbe- und Industriefläche auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens „Javelin Barracks“ läuft weiter. Eine Entscheidung ist bislang noch nicht gefallen. Diese war ursprünglich zum Ende der Sommerferien erwartet worden. Die Abstimmungsprozesse dauern jedoch noch an. Des Weiteren stehen die Beratungen politischer Gremien aus.

Um nach der Auswahl eines Käufers einen reibungslosen Prozess zu gewährleisten, wird parallel bereits der Kaufvertrag zwischen der derzeitigen Eigentümerin der Fläche, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), und der EGE vorbereitet. Die EGE tritt dann wiederum als Verkäufer gegenüber dem ausgewählten Investor auf. Dieses zweistufige Verfahren wurde unter anderem gewählt, um das finanzielle Risiko für die öffentliche Hand gering zu halten.

Wettbewerbliches Verfahren geht in finale Phase

17.06.2020

Die Investorensuche für die rund 150 Hektar große Fläche des ehemaligen Militärflughafens „Javelin Barracks“ verläuft weiter nach Plan. Nachdem die Interessenten bis Ende März ein erstes Angebot eingereicht haben, befindet sich die EGE derzeit in Verhandlungen mit den potenziellen Käufern. Bis Ende Juni haben sie nun Zeit, ihr Angebot zu finalisieren.

Die endgültige Entscheidung soll bis zum Ende der Sommerferien getroffen werden. Daran ist neben der EGE auch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) beteiligt, in deren Eigentum die Fläche noch steht. Im Anschluss an die Entscheidung wird die Geschäftsführung der EGE über alle weiteren Schritte zeitnah informieren.

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung für Flächennutzungsplan verlängert

04.05.2020

Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung für die 61. Änderung des Flächennutzungsplanes wird verlängert. Grund ist die derzeit eingeschränkte Zugänglichkeit des Rathauses aufgrund der Corona-Pandemie.

Der Entwurf kann nun bis zum 15. Juni 2020 im Foyer der Gemeindeverwaltung Niederkrüchten, Rathaus Elmpt, Laurentiusstr.19, während der Dienststunden eingesehen werden. Diese sind:

montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr,
montags, dienstags und donnerstags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr,
mittwochs von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Auch Äußerungen zu der Planung können nun bis zum 15. Juni 2020 schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.

Während des Beteiligungszeitraums sind die Planunterlagen weiterhin auf der Internetseite der Gemeinde Niederkrüchten einzusehen. Zu den Unterlagen.

Entwurf für Änderung des Flächennutzungsplans liegt vor

24.03.2020

Die Gemeinde Niederkrüchten schafft derzeit die planerischen Voraussetzungen für die gewerbliche Entwicklung auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens in Elmpt. Dazu gehört die Änderung des Flächennutzungsplans. Hierfür startet bald die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung. Vom 31. März bis 15. Mai 2020 können Bürgerinnen und Bürger die Unterlagen zur Flächennutzungsplan-änderung einsehen. Die digitalen Unterlagen und weitere Informationen zum Verfahren finden Sie hier.

Gewerbliche Entwicklung weiter im Zeitplan

Parallel dazu schreitet das wettbewerbliche Verfahren zur Entwicklung des Areals durch einen geeigneten Investor bzw. Entwickler wie geplant voran. Im März haben viele der Interessenten die Gelegenheit genutzt, das Gelände auf der Liegenschaft „Javelin Barracks“ zu besichtigen. Im nächsten Schritt erarbeiten die potenziellen Käufer jeweils ein Entwicklungskonzept für die Fläche, das sie gemeinsam mit ihrem Angebot bis Ende März einreichen. Danach nimmt die EGE Verhand-
lungen mit den aussichtsreichsten Kandidaten auf.

Reger Austausch zur Entwicklung des ehemaligen Militärflughafens

29.01.2020

Rund 200 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung der EGE Geschäftsführung und kamen am 23. Januar 2020 zur ersten Informationsveranstaltung in Niederkrüchten.

Die beiden Aussichtsratsvorsitzenden der EGE, Landrat Dr. Andreas Coenen und Bürgermeister Karl-Heinz Wassong, eröffneten die Veranstaltung in der Begegnungsstätte. Beide zeigten dabei die Chancen auf, die das Projekt mit sich bringe. So sei die Entwicklung der Gesamtfläche von 880 Hektar gleichbedeutend mit einem „Aufbruch“ für die Region. Die gewerblich-industrielle Entwicklung des Areals sei für die Gemeinde, den Kreis und darüber hinaus mit enormen wirtschaftlichen Vorteilen verbunden und biete großes Potenzial. Dazu gehörten auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Stärkung der Infrastruktur.

Im Anschluss gab die EGE-Geschäftsführung einen Überblick zum Projekt. Das wettbewerbliche Bieterverfahren sei im November gestartet und es gebe mittlerweile mehrere Interessenten. Im nun folgenden Auswahlverfahren werde geprüft, welcher der Interessenten das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung der Fläche mit seinem Konzept am besten erfüllt. Die Planung sieht vor, dass der Käufer
im Sommer 2020 feststeht.

Danach beantworteten die Geschäftsführer Ingo Schabrich, Tobias Hinsen und Dr. Thomas Jablonski die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Projekt und zum weiteren Verfahren. Eine zentrale Frage dabei war, warum Gemeinde und Kreis die Fläche nicht selbst entwickeln. EGE-Geschäftsführer Ingo Schabrich erläuterte dazu, dass man zu der Einschätzung gekommen sei, dass das Risiko für die öffentliche Hand und damit für die Bürgerinnen und Bürger zu hoch wäre. Es brauche einen erfahrenen Investor, der Abbruch und Entwicklung aus einer Hand stemmen könne. Nachgefragt wurde auch, ob ein Chemiewerk auf der Fläche denkbar sei. EGE-Geschäftsführer Tobias Hinsen erklärte dazu, dass die für solche Betriebe geltenden Abstandsregelungen eine Ansiedlung in Elmpt unwahrscheinlich machten.

Weitere Themen waren die Anbindung der Fläche an den ÖPNV, der weitere Prozess sowie die für Klein- und Mittelbetriebe vorgesehenen Flächen auf dem Areal. In Kürze werden einige der Fragen aus der Informationsveranstaltung auf dieser Website nochmals schriftlich beantwortet. Außerdem steht weiterhin das kostenlose Bürgertelefon zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung:
0800 2844562.